Dieses Projekt melden Projekt bewerten
von: frans
Mitglied seit: 15.10.2009
eingestellte Projekte: 2
Einstelldatum: 01.10.2010
Größe: 800 cm x 300 cm
Höhe: 0 cm
Version 1.0
20755 x angesehen
Modellbahn:
  • Berge
  • Schmalspurbahn
Modellbahn Epochen:
  • V (1990 - 2004)
Modellbahn Spurweiten:
  • H0m

RhB ,SBB bahn

Beschreibung/Bemerkungen zum Projekt

Es handelt sich um ein fingierter Schienenweg, Teilweise H0 aber daß großte Teil ist H0m. Mit das größte Teil Rhb und ein kleines Teil SBB. Der Vorzug für der Rhb kommt von unsere jährliche Reise nach Graubünden. Das Idee des Bahnforms kommt aus ein Loki-beitrag des Hernn Loisl. Die Dekorationen sind ein Auswirkung des eindrucken unseren Erfahrungen von viele reisen in die Schweiz, Lanswasser Viaduct, Aplabtritt usw. Ich habe angefangen mit ein Rahmkonstruktion, auf wer die verschiedene Höhe weiter ausgewirkt wurden. Die Gleise - sowohl H0 als H0m - sind von Peco und werden auf 3 mm Kork gelegt. Die Weichen haben ein Hartstück Polarisirung und antreibung von Conrad. Daß H0m Teil hat 2 Schattenbahnhöfe mit 10 Bahngleisen, in jeder Fahrrichtung einer. Über eine Spirale gewähren sie Eintritt zu 2 Bahnhöfe Filisur und Grusch. Die Bahnhofgebäude sind wie im Wirklichkeit, das Schienenplan ist Fiktif. Ursprünglich war daß Idee um Filisur völlig nach zu bauen, aber bei umrechnung nach Maßstab 1/87 wurden die Abmessungen ein bißschen zu groß. Daß H0 Teil ist ein dobbelte Bahnstrecke von 2 bei 8 Blocken von 2.90 meter Länge, wo von 2x3 Blocken sichtbar sind. Um 8 Blocken zu bekommen sind da uach 2 Spirale in verarbeitet.

Projekt erbaut mit folgendem Material/Baubeschreibung

Überleitungen sind von Sommerfeldt und Eigenbau. Alle Signalen – auch der Signalbrücke – sind gebaut durch meinen Freund Staf De Meester und sind sehr schön. Das Landwasser Viadukt ist Eigenbau, die andere Gebäude und Tunneleingänge sind von Tilly, Kibri und HR. Bei der Verarbeitung des Landschafts verwendete ich meistens Heki, Anita Decor un mini Natuur produkten. Vor allem mit Heki deco Film war es fein zu arbeiten. Die Tannenbäume sind Eigenbau (etwa 400 Stück). Im Zukunft möchte ich diese gern ersetzen mit Bäume aus Silflor Material angefertigt. Die Bergen sind gemacht von Abgüße von ein sechzahl Schablonen. Diesen sind aufarbeitet auf ein Aufbau von metallen Fliegenfenster. In das Landschaft ist ungefähr 70 kg Gips verarbeitet. Für den See und Bergfluß benutzte ich der WC-papier Praktik: Holzleim auf ein Belag WC-papier und wieder ein Belag Holzleim. Die Wellen bekommen wir durch mit ein drehende Bewegung einer runde Farbebürste immer in dieselbe Richtung zu arbeiten. Trocknen lassen und tönen mit ein Dunkler grünen Farbe, entlang des Ufers ein wenig leichtere Farbe für ein Tiefwirkung. Nach dem Trocknen, vollenden mit drei Schichte Bootlack. Die Bahnstrecke wurde zu meinen Zufriedenheit mit den Rechner gesteuert mittels das Program Koploper von Hernn Paul Haagsma. Zusätzliches Vorteil ist daß es in Niederländisch ist. Die gesammte bauzeit ist bisher etwa 2 Jahren.
Projekt bewerten