Dieses Projekt melden Projekt bewerten
von: Reinhold
Mitglied seit: 07.07.2015
eingestellte Projekte: 70
Einstelldatum: 09.07.2015
Größe: 57 cm x 30 cm
Höhe: 50 cm
Version 1.0
3805 x angesehen
Diorama:
  • Fantasy
  • Historisch
Diorama Maßstäbe:
  • Andere

ASOTN - Eine Geschichte vom Nil

Beschreibung/Bemerkungen zum Projekt

Eine historische Fantasiegeschichte vom Nil – A Story Of The Nile (ASOTN). _____________________________________ Vor mehr als 2000 Jahren starb der älteste Sohn und Erbe des Pharaos Asotn unter mysteriösen Umständen. Dem Rat der Ptolemäer folgend, den Nachkommen Alexander des Großen und wahren Herrschern Ägyptens, ernannte der Pharao seinen jüngsten Sohn zu seinem Erben. ______________________________________ Die Szene in diesem Diorama zeigt die königliche Barke mit dem Sarg des ältesten Sohnes, wie sie sich seiner letzten Ruhestätte nähert. Der neue Erbe, der jüngste und dritte Sohn, erwartet die Beerdigungsgesellschaft vor dem Bergtempel – begleitet von seinen ptolemäischen Ratgebern. _______________________________________ Von seinen treuen Soldaten angefeuert, nähert sich der zweite Sohn des Pharaos in seinem Kampfwagen. Ist das eine Revolte gegen die fremden Herrscher? Noch hat man die Waffen nicht erhoben. Aber wer weiß, was als nächstes passiert? Bauern und Fischer sehen neugierig aus sicherer Entfernung zu. Sollen doch die Mächtigen sich streiten und die Herrscher wechseln – für das Leben der einfachen Leute hat das kaum Bedeutung. Der mächtige Vater Nil fließt weiterhin vorbei – träge und ruhig – für immer. ________________________________________ Wieso kam es zu dieser “Geschichte vom Nil?” Nun, das war so. Eines Tages sah ich drei Sets von Atlantic Figuren, The Egyptians, in Ebay. Ich kaufte sie denn ich dachte: “Eines Tages werde ich sicher Verwendung dafür haben.” ________________________________________ Ein oder zwei Jahre später sah ich weitere zwei Sets von Atlantic Figuren, „Pharaoh’s Court“ in Trademe (dem Neuseeland „Ebay“). Ich kaufte sie und nun mußte ich aber wirklich etwas mit den Figuren machen. _____________________________________________ So fing das alles an! Die Größe des Dioramas wurde durch einen anderen, seltsamen Zufall bestimmt. Seit vielen Jahren besaß ich einen Holzrahmen, den ich eigentlich für ein anderes Diorama „Moderne Landwirtschaft“ benutzen wollte, wofür ich letzten Endes einen kleineren Rahmen benutzte. Somit hatte ich also diesen Rahmen übrig: 58cm auf 68cm! _______________________________ Dankbarerweise machte mir ein Schreinerfreund die Holzkiste für das Diorama, das die folgenden Maße hat: 57cm breit, 49cm hoch, und 30cm tief. ____________________________________ Jetzt fing die wirkliche Arbeit an. Ich musste die Kiste grün sprühen. Dann musste ich den Plastikhimmel finden (Plexiglas 6mm) und die Wasseroberfläche (Polycarbonat 1.5mm). Die Landschaftsgestaltung wurde mit Polystyren und Pappe gemacht. Ich fand, dass ein scharfes Messer und Polystyrenschaum wunderbar geeignet sind um jegliche Landschaftsform zu gestalten. Benutze immer Holzleim, um das Polystyren zu kleben (und warte viele Stunden oder über Nacht zum Trocknen) – andere Klebstoffe lösen Polystyren auf. Es soll wohl einen anderen Kleber geben, der schneller funktioniert. ___________________________________ Gips wurde verwendet um den Felsen und der Landschaft die endgültige Form zu geben. Der Tempel wurde aus Pappe gebaut. Die Säulen wurden aus Pinseln gemacht (einfach ein Stück des Pinselstiels ausgesägt und angemalt). Statuen sind ägyptische Figürchen, wie man sie in Geschenkeläden findet. Nun ja, einige Figuren (einschließlich des Obelisk und der Sphinx) wurden in einem Souvenirladen gegenüber dem Britischen Museum in London gekauft). Eine der Sphinx fand ich in Kanada (ja wirklich). ___________________________________________ Das Diorama hat eine Plexiglas Decke mit LED Lichtern. Die Wasseroberfläche wurde aus einer Polycarbonatscheibe und künstlichem Wasser (aus dem Modellbauladen) gemacht. Die Plastikscheibe benötigte ein bisschen Gewicht um sie in Position zu kleben (neun Selterwasserflaschen). Warnung: verwende niemals Kunstharz auf Polyester! Die Oberfläche wird trübe! ________________________________________ Ungefär 3cm ist die Unterwasserlandschaft tief. Die kann nur gesehen werden, wenn man den Rahmen des Dioramas anhebt. Aber diese Tiefe gibt dem Nil ein sehr realistisches Aussehen. Alle Figuren, ungefähr 100, einschließlich der Tiere, wurden handbemalt. Die Barke wurde aus Papier gebaut (Moduni Model), musste aber modifiziert werden um dem Maßstab gerecht zu werden. Das Binsenboot des Fischers wurde aus Pinselborsten gebaut, und auch das Schilf. Die Palmen sind von Preiser. Das Binsenboot mit den Entenjägern (von Nikolai) wurde später eingebaut und das Fischerboot wurde verlegt. Die Figuren kamen von Atlantic, Germania, Pegasus (Californian Mission Indians umgeändert zu Ägypern), Faller (Störche), Preiser (Affen, Vögel). _______________________________________ Das Diorama ist in eine Wand eingebaut als dreidimensionales Bild.

Projekt erbaut mit folgendem Material/Baubeschreibung

Holz, Pappe, Kunststoff, Polystyrol, Gips, künstlichem Wasser, Metall und Plastikfiguren, Farben (Acryl), Islandmoos, künstliche Belaubung.
Projekt bewerten