Dieses Projekt melden Projekt bewerten
von: xXx_ferdinand.suess
Mitglied seit: 18.11.2009
eingestellte Projekte: 1
Einstelldatum: 18.11.2009
Größe: 1390 cm x 30 cm
Höhe: 30 cm
Version 1.0
10216 x angesehen
Modellbahn Epochen:
  • IV (1970 - 1990)
Modellbahn Spurweiten:
  • H0
Modellbahn:
  • Andere

Entlang der Kellerwand

Beschreibung/Bemerkungen zum Projekt

Nach einigen Versuchen meine Märklin-MoBa in fest installierter Modultechnik zu bauen, bin ich mit dem verbliebenen Platzangebot im zur Verfügung stehenden Kellerraum, der u.a. auch als Gästezimmer und Büro genutzt wird, zusehends unzufrieden gewesen. Zwei integrierte Kehrschleifenmodule mit Radius R1 (360mm) fallen in H0 noch immer recht groß aus. Diverse Experimente mit mobilen Modulen in unterschiedlichen Bautiefen und Breiten, mit und ohne FREMO- oder NEM-Anlehnung brachten auch nicht den gewünschten Erfolg. Bei meiner Internet- und Literaturrecherche für eine bessere und platzsparendere Lösung waren u.a. die drei nachstehenden MoBa-Magazine sehr hilfreich und ich kann diese nur empfehlen. - Eisenbahn JOURNAL „Immer der Wand entlang“ - ISBN 3-89610-098-X - MIBA Spezial Nr. 78 - 10/2008 - „ Module und Segmente“ - MIBA Spezial Nr. 73 - 07/2007 - „Besser planen, schöner wohnen“ Nach dem Studium der o.g. genannten Magazine und filtrieren aller gesammelten Informationen habe ich das Projekt „Entlang der Kellerwand“ im November 2009 begonnen. Auf einer Wandlänge von insgesamt 13,9m habe ich Kiefernholzelemente mit einer Tiefe von 300mm und einer Dicke von 18mm montiert. Die Holzelemente sind mit einfachen L-Profilwinkeln (Schenkellänge 150x200mm) in einer Höhe von 1,15m (OK Holzelement) an den Kellerwänden verdübelt und zur Verstärkung zusätzlich untereinander verbunden. Somit stehen für den MoBa-Bau ca. 4m² stabiler Gestaltungsuntergrund zur Verfügung. Die angefallenen Materialkosten waren moderat und erforderliche Standardbauteile sind in jedem gut sortierten Baumarkt erhältlich. Die Modultiefe von 300mm ergab sich aus meinen diversen Experimenten im Vorfeld und hat sich für den Maßstab 1:87, gepaart mit der z.T. begrenzten Gleisgeometrie des Märklin C-Gleissystems als guter Kompromiss für Anlagenbau und visuellen Gesamteindruck einer MoBa erwiesen. An beiden Endpunkten wir die Wandanlage über je 4 ausreichend lange Endgleise verfügen, auf denen Züge zum Befahren bzw. Pendeln auf der Anlage bereitgestellt werden können. Diese Lösung erscheint mit ideal zum Spielen mit 2 Personen. Die erste Person kann Züge zusammenstellen und die zweite Person kann die Kontrolle auf der Strecke übernehmen. Sind die Züge am anderen Endgleis angekommen kann der Vorgang Zuggestaltung und Streckenkontrolle getauscht werden. Die Anlage ist als ebene, eingleisige Nebenbahn mit Tunnel, Brücke, Schotterwerk, Bahnhof, Gebäuden, Hintergrundbild und zwei zusätzlichen Gleisabzweigungen zur späteren mobilen Anlagenerweiterung geplant. Betrieben wird die Anlage digital, analog und manuell. Die Lokomotiven werden digital über eine ESU ECoS-Zentrale und/oder über das neue EcoSControl Radio gefahren. Da für mich der Spielwert einer MoBa immer im Vordergrund steht, habe ich bewusst auf die digitalisierte/automatisierte Steuerung von Signalen, Weichen und Fahrstraßen verzichtet. Erfahrungen, insbesondere mit Kindern zeigen immer wieder, dass der Spielspaß größer ist, wenn die Spieler an der Anlage entlang laufen, dabei die Zugfahrt beobachten können und Signale, Weichen und Fahrstraßen für einen korrekten Bahnbetrieb selber stellen müssen. Ich werde versuchen den Baufortschritt in regelmäßigen Abständen fotografisch und schriftlich zu dokumentieren und hier zu veröffentlichen....sofern das die vielen andere Verpflichtungen zulassen. In einem ersten Schritt veröffentliche ich hier die CAD-Planung (QCAD) der Holzelemente, den Gleisplan (WinRail) und einige Fotos meiner ersten Bautätigkeiten. Fragen und Anregungen sind natürlich jederzeit willkommen!

Projekt erbaut mit folgendem Material/Baubeschreibung

Update Nr. 1 - 06.12.2009 Hier eine tabellarische Auflistung der bis heute erfolgten Arbeiten: - Nordtrasse mit Bahnhof begonnen - Nord- und Ostportal des Tunnels positioniert - Bahnübergang, Bahnhof und Lokschuppen auf der Südtrasse fertig gestellt - Brücke und Tal auf der Westtrasse im Rohbau fertig gestellt - Schattenbahnhof abgeschlossen
Projekt bewerten